Coronavirus Kanaren: sprunghafter Anstieg der Fälle: Teneriffa +11, Gran Canaria +5, La Palma +2

200312-1300-Corona-Virus-Kanarische-Inseln-Karte

Die Zahl der aktiven Coronafälle auf den Kanarischen Insel ist vom 11.03.2020 zum 12.03.2020 sprunghaft angestiegen. Insgesamt wurden seit dem Vortag 18 neue Fälle registriert. Die Fallzahl stieg somit um 64% von 28 auf 46 aktive Fälle.

Insgesamt 15 Personen befinden sich auf den Kanarischen Inseln mit der Coronavirus-Infektion im Krankenhaus. Dabei ist jedoch zu berücksichtigen, dass die ersten Betroffenen unabhängig von der Schwerere ihrer Symptome zur Quarantäne in ein Krankenhaus eingewiesen wurden. Später ist man dazu übergegangen, die infizierten Personen in ihrer Wohnung bzw. Ferienunterkunft zu isolieren.

2 der aktiven Coronafälle auf den Kanaren weisen jedoch einen sehr schweren Krankheitsverlauf auf und müssen in einer Intensivstation betreut werden.

Insgesamt 5 Personen haben die Infektion mit dem Coronavirus auf den Kanarischen Inseln bisher überstanden. Die meisten Krankheitsverläufe waren bishlang harmlos und mit nur milden Symptomen.

Coronavirus erstmals auf La Palma bestätigt

Am 12.03.2020 wurden erstmals zwei Fälle einer Covid-19-Infektion auf La Palma bestätigt.

Weitere Einzelheiten zu den beiden neuen Fällen auf La Palma wurden nicht bekannt gegeben.

11 neue Fälle auf Teneriffa

Auf Teneriffa sind seit gestern 11 neue Coronafälle festgestellt worden. Damit steigt die Zahl der aktiven Coronafälle auf Teneriffa von 20 auf 31 Personen (+ 55%).

5 neue Coronafälle auf Gran Canaria

Auf Gran Canaria ist die Zahl der aktiven Coronafälle seit gestern von 7 auf 12 gestiegen. Die entspricht einem Zuwachs von rund 71%.

Starker Anstieg der Fallzahlen in Spanien

In Spanien wurden bisher (Stand 13:00 MEZ 12.03.2020) insgesamt 2.950 Coronafälle registriert. Das sind 810 mehr als am Vortag.

190 Menschen mussten bisher in eine Intensivstation eingeliefert werden. 84 Menschen sind mit dem Coronavirus gestorben.

Regelmäßig aktualisierte Seite mit der aktuellen Corona-Situation auf den Kanaren

Täglich aktualisierte Informationen zum Coronavirus in Spanien

30 Kommentare

  1. Wer in der augenblicklichen Situation noch an einen Urlaub auf den Kanaren und /oder ganz Europa denkt oder an seine Stornierungskosten, der handelt wirklich unverantwortlich. Es ist in jeder Zeitung zu lesen, dass in Spanien der Ausnahmezustand mit Ausgangssperren etc.; das gilt auch für die kanarischen Inseln, auf denen die Fallzahlen genauso rapide ansteigen werden, wie andersorts in Europa, wenn dieses egoistische sinnlose Reisen zu Zeiten einer pandemie nicht aufhört. Und nein ichh neige nicht zu Hysterie und Panik. Ich bin selber Arzt und muss dem immer wieder zitierten Irrtum, ist ja wie eine Grippe entschieden widersprechen. Eine saisonale Grippe ist etwas ganz anderes, jeder Erwaschene hat dagegen eine Teilimmunität erworben, viele chronisch Kranke sind zusätzlich geimpft und die zitierten Grippetoten sind nur grob geschätzt, sie werden nicht gezählt, wie bei Coranoinfektionen. Gegen den Coronarvirus besteht keinerlei Immunität, er breitet sich rasant schnell aus, pandemisch eben. Eine pandemische Influenza gab es zuletzt 1918 als sog. spanische Grippe. Und wer sich selbst für gesund hält und bei einer Coronarinfektion für sich nur einen leichten Verlauf hofft, ist in der Pflicht auch an chronisch Kranke zu denken und an die Überlastung der Gesundheitssysteme bei schneller Ausbreitung. Sogenannte chronisch Kranke (Asthma, chronisch Bronchitis, Herzkranke, Rheumatiker mit immunseppressiver Therapie, Diabetiker), die gefährdet sind und Ältere > 65 Jahre hat fast jeder in der Familie. Glauben sie wirklich Virologen, Epidemiologen, Ärzte und Gesundheitsbehörden nahezu aller europäischen Länder empfehlen aus blanker Hysterie und Panik derart drastische Maßnahmen wie Schulschließungen, Ausgangssperren, Notstandsausrufungen. Bitte halten Sie sich an diese Anweisungen und hören Sie wegen etwaiger Stronierungsgebühren herumzu jammern; es könnten infolge der Pandemie noch ganz andere Kosten auf Sie zukommen, vielen kostet es sogar das Leben.

  2. Wir wollten am 22.03. – 05.04.von Zürich aus mit Edelweiss nach Gran Canaria Fliegen , aber habe heute Flug und Bungalows Storniert, Sorry Edelweiss aber wenn man so liest was dort auf der Insel alles an Coronavirus abgeht, ist mir meine Gesundheit wichtiger, wir sind beide über 65 Jahre.

  3. Unverantwortlich sind hier ja wohl insbesondere die Politiker, die lediglich Empfehlungen für Reisende abgeben und so die Stornierungskosten den Touristen aufbürden und so die Reiseunternehmen schützen. Eine offizielle Reisewarnung würde alles klären. Aber so sind unsere Politiker.

  4. soviel dummköpfe kommen wohl nur aus der BRD… tss.. tsss…
    dort steht doch alles, wo ihr eingesperrt „leben dürft“.
    nicht mal an die strände usw. darf mann und frau..:

    http://www.fuerteventurazeitung.de/2020/03/coronavirus-kanaren-sprunghafter-anstieg-der-faelle-teneriffa-11-gran-canaria-5-la-palma-2/

    wer einiges sehen möchte, gugge auch dort..:

    http://www.skylinewebcams.com/de/webcam/espana/canarias/las-palmas-gran-canaria/playa-las-canteras.html

    diese promenade ist normalerweise überfüllt.
    zu hause ist es immer noch am schönsten. sogar im hospiz. ehrlich.

  5. Ich,Mutter einer Tochter die sich im Moment auf Gran Canaria befindet würde dringend vom Fliegen anraten.Die Hotels sind schon abgeriegelt und ein Rückflug ist noch nicht gewährleistet.Tui Reisende wurden aus dem Gad gefischt und Schauinsland Kunden mussten fliegen.Was soll das.Diese Befürchtung hatte ich schon im Vorfeld im Reisebüro geäußert,dennoch musste! sie fliegen.
    Die Schauinsland Dame vor Ort ist nicht auffindbar um besorgte Gäste zu beruhigen,wird von einer Tui Dame erled.Traurig traurig,dass das Geld für den Veranstalter wichtiger ist als die Gesundheit der Kunden.Der Flieger ist gestern Abend nach mehrstündiger Verspätung um fast 23 Uhr angekommen und heute ist das Hotel gesperrt worden.

  6. Hallo
    Meine Tochter lebt auf Gran Canaria.
    Ich weiß von Ihr das Ihre Gäste im Hotel von der Ausgangssperre betroffen sind. Auch gilt auf der Insel für die Bevölkerung das sie zuhause bleiben sollen und nur zur Arbeit und für Apothekengänge oder Einkäufe das Haus verlassen dürfen

  7. Liebe Leute, schaut nicht nach dem Geld. Was ist schon Geld, gegen schwere Erkrankung mit evtl IntensivStation, Intubieren oder Tod? Eine Pandemie ist kaum zu kontrollieren. ihr denkt über Urlaub nach und ärgert Euch über TUI. Es ist eine dramatische Ausnahmesituation, die alle herausfordert. Es gibt nun kein Rund-um-Sorglos-Paket mehr. WIR ALLE sind nun irgendwie betroffen – und sei es finanziell. Nicht ohne Grund wurden Milliarden Wirtschaftshilfe nun frei gegeben. Schaut nicht auf Euer Geld. Entscheidet für Eure Gesundheit, ob ihr fliegt oder nicht. Die Welt ist in Aufruhr – und da sollte man sich nicht darüber wundern, dass man bei den Reise Veranstaltern niemanden telefonisch erreicht.
    Jetzt ist gesunder MenschenVerstand, Solidarität und vielleicht ein bisschen Demut hilfreich. Denkt nicht nur an Euch selbst.

    Alles Gute für Euch – mögen wir alle gut durch diese schwere Zeit kommen.

  8. Ich habe ab 21. April Fuerteventura gebucht und werde, wenn die Einreise genehmigt wird, sicher fliegen. Bis dahin ist noch Zeit und der Reiseveranstalter hält mich auf dem Laufenden.
    Bleibt alle GESUND und MUNTER

  9. Wir hatten schon im November für 22.3. Gran Canaria gebucht. Nun lese ich von Ausgangssperre, Schulschließungen usw. Ist es unter diesen Umständen überhaupt denkbar, dass Touristen aus Deutschland noch eingeflogen werden? Leider bekam ich gestern auf Nachfragen beim Reisebüro keine verwertbaren Auskünfte, geschweige denn Storno- oder Umbuchungsangebote. Mein Mann und ich gehören beide zur gesundheitlichen Risikogruppe. Wir müssen wohl, so oder so, zuhause bleiben.

  10. Wir haben -Gott sei Dank- die Reise nach Lanzarote storniert. Wären heute geflogen über Madrid. Der gesunde Menschenverstand sagte aber NEIN. Und jetzt gilt Ausgangssperre -auch für die Kanaren-. Das Virus breitet sich auch hier nun schnell aus. Alle die jetzt fliegen sind in meinen Augen verantwortungslos. Es geht jetzt um Eindämmung und die Einheimischen brauchen ihre medizinischen Ressourcen für sich und nicht noch für Touristen. Da es sich nun um eine Pandemie handelt, greifen auch viele Reiseversicherungen nicht. Es gibt welche, die das einschießen. Also aufpassen bei der Wahl, falls noch möglich. Reisen ist erstmal passé.

  11. @Jörg

    Ich kann dir nur zustimmen. Auch bei unseren Überlegungen waren die Contras mehr als Pros. Und so haben wir verzichten, obwohl wir den Urlaub brauchten und uns sehr freuten. Mit Objektivität gesehen ist es ratsamer, den Urlaub momentan nicht zu machen.

    Die Veranstalter werden nicht anders reagieren als auf ihre AGBs zu bestehen, so läuft das Business. Sehr traurig in dem Zusammenhang der Bericht der Gruppe, über alltours gebucht. Man wünscht sich in solchen Fällen doch mehr Kulanz!! Unglaublich..

    Erst bei ausdrücklichen Reisewarnungen ändert sich die Lage.

    Unverändert bin ich der Meinung, weil auch wir betroffen sind, lasst es sein und bleibt mit entsprechenden Schutzmassnahmen zuhause.

    Die Anzahl der Kontakte allein ist doch um ein Vielfaches höher als im Durchschnitt zuhause. Wer bereits virusträger ist, weiß man nicht in jedem Fall.. Es werden täglich neue Gäste weltweit verbracht und mit ihnen sicherlich Corona.

    Dass die medizinische Versorgung auf den Kanaren nicht auf stärkeren Ausbruch vorbereitet ist, steht ausser Frage.

  12. Auf La Palma aktuell alles entspannt!
    Sind bereits seit 4 Wochen hier und keine Spur von Hysterie oder sonstigem. Alle Geschäfte offen, Supermärkte ebenfalls, nette entspannte Leute überall. Warum sich verrückt machen bei aktuell 2 (!!) bestätigten Fällen. Müssen LEIDER am Dienstag zurück und wären gern noch länger geblieben.

  13. Wir fliegen Mittwoch nach Gran Canaria und bleiben dort drei Wochen. Wie ich von Freunde dort erfahren habe, ist es sehr viel sicherer dort als in Aachen, wo wir wohnen. Hier ist vor allem blinde Panik und Hysterie. Und das um eine völlig milde Grippe die gar nichts vorstellt. Zum Vergleich: Die Grippe von 2017 hätte ungefähr 100 mal so viel Kranken und Toten als jetzt mit Corona. Wer krank wird ist innerhalb eine Woche wieder gesund, oder bemerkt es gar nicht.

  14. Wir stehen auch vor der Frage, ob wir nächste Woche nach Teneriffa fliegen sollen.

    Dagegen spricht aus unserer Sicht …
    -Viele Länder schotten sich derzeit ab. Inwieweit greift das um sich?
    -Das „normale“ Touristenleben kann zum erliegen kommen (Schliessung Restaurants und Bars )
    -Ist der Rückflug in etwas mehr als 2 Wochen sicher? Die Situtation bis dahin „berechenbar“?
    -Wie sind die Vorkehrungen im Hotel? Damit meine ich nicht nur die offensichtlichen, sondern das Gesamtpaket an Vorkehrungen zum Schutz der Gäste.
    -Risikofaktoren wie Flughafen (hier wie dort), Flug an sich, Hotel, Restaurants, Bars, Buffett, etc. pp.
    -Sollte es einen schlimm erwischen, wie ist die medizinische Versorgung? Ich befürchte deutlich schlechter als daheim (siehe Anzahl Tote in Italien)
    -Heute soll evtl. die erste Stufe eines Notstandes im Land ausgerufen werden!? Was bedeutet das für die Touristen? Kommt Stufe 2 in einer Woche?
    -Dadurch das grosse Mengen Menschen aus unterschiedlichen Ländern hinzuströmen steigt m.E. das Risiko
    -Die Schulen auf den Canaren sind wohl eben geschlossen worden
    -Eine Bekannte vom Spanischen Festland berichtet, dass die Ansage der Regierung eindeutig lautet: Bleibt zuhause, meidet Sozialkontakte = ein toller Urlaub ist damit garantiert 🙁
    Die Supermärkte sind leer gekauft, das „freie“ Leben beeinträchtigt.

    Also viele Fragezeichen.

    Auf der Positivseite steht eigentlich „nur“ der entgangene Urlaubsgenuss ….

    Ich glaube eher, dass sich die einzelnen Länder weiter abschotten um die Ausbreitung zu verlangsamen. Evtl. wird der Flugverkehr eingestellt? Wie verhält sich das Hotel dann?

    Letztendlich muss es jeder für sich entscheiden, aber wir tendieren derzeit nicht zu fliegen.

    Wer uns positiven Input geben möchte, gerne, nur zu!! Vielleicht sehen wir das auch etwas zu schwarz?

  15. Wir wollten von Sonntag bis Sonntag nach Gran Canaria und haben die Unterkunft gestern schweren Herzens gecancelt. Da es nicht absehbar ist, wie sich die ganze Situation dort entwickelt fühle ich mich zuhause sicherer. Die Häfen sind dicht, die Schulen und Kitas auch. Sie haben mit der Versorgung und der Betreuung dort die gleichen Sorgen wie wir hier. Wenn ich mir überlege wie schnell in Italien das öffentliche Leben zum stillstand kam, kann ich nicht mit gutem Bauchgefühl fliegen. Wir hatten über AirBnB gebucht und glücklicherweise die Möglichkeit bis zu 24Stunden vor Bezug des Apartments, ohne große Verluste zu stornieren. Nehme an bei RyanAir ist das nicht so easy. Ich hoffe die Krise geht vorbei und der Urlaub kann irgendwann nachgeholt werden.

  16. Ich habe in einem 5-Sterne-Hotel auf Gran Canaria Urlaub gemacht und bin 11.03. nach Hause geflogen. Ich hatte zuvor meine Reise nach Teneriffa storniert. In dem Hotel waren in ausreichender Zahl Desinfektion-Spender aufgestellt. Wer es wollte, konnte seine Hände vor dem Betreten des Speisesaals desinfizieren. Nicht alle Gäste taten dies. Die Verantwortlichen des Hotels weigerten sich, eine Verpflichtung zur Desinfektion durchzusetzen. Die Speisen waren nicht abgedeckt. Ging auch nicht. Es wurde von einzelnen Gästen vor den bereitgestellten Speisen und auf die Speisen genießt. Auch wurde mit den Händen die Speisen angefasst. Vor unserer Abreise haben wir durch einen Zufall erfahren, dass auf unserem Flur Gäste in Quarantäne waren. Hatte sich Hotelpersonal (Zimmermädchen)bereits angesteckt, war das Personal getestet? Mein Eindruck war, man wollte wegen der nicht unerheblichen Stornierungen „Normalität „dokumentieren „! Jeder mag sich seine eigenen Gedanken machen ob er seinen Urlaub unter diesen Umständen genießen kann. Erwähnen möchte ich, dass viele Gäste dieses Hotels sich sicher fühlten.

  17. Hallo zusammen.
    Wie sieht es in Gran Canaria aus?
    Fliegen Montag an die Nordküste. Wie sieht’s mit Einkaufen und mal nen Kaffee trinken aus? Kann man sich frei bewegen? Bin zwar zum wandern und faulenzen dort aber wir wollen auch noch die Insel erkunden.
    Danke und Grüße
    Günther

  18. Wir sind heute auf La Palma angekommen, von Düsseldorf aus.
    Nach ersten Eindruck und auch Gespräch mit unseren Vermietern besteht überhaupt kein Grund, nicht hierher zu fliegen. Einzig auffällig war, dass auch hier in den Supermärkten das Klopapier zur Zeit sehr gefragt ist.
    Ansonsten ist das Risiko, hier nicht mehr wegzukommen, wohl eher gering. Ich denke nicht, dass einem hier die Ausreise verweigert werden kann. Bei der Einreise sieht das sicherlich anders aus. Aber solange Flüge ins Land gehen würde ich fliegen.

  19. Wir waren für Sonntag nach Fuerteventura gebucht und werden nicht fliegen. Man weiß nicht, wie sich das Ganze entwickelt, die Ausbreitung ist schnell und nicht vorhersehbar. Auch wenn einige von Isolation/Quarantäne auf den Kanaren schwärmen, so möchte ich mir den Ernstfall dort nicht vorstellen wollen.
    Der Weg dorthin, Flughäfen, Flugzeuge, Transfer, Hotel etc. erhöht das Risiko zusätzlich.

  20. Momentan ist die Wahrscheinlichkeit in häuslicher Quarantäne verdammt zu werden in Deutschland einfach höher als auf den Kanaren in einem Hotel. Die Urlaubsfreuden sind zwar anfänglich dahin,aber wenn man bedenkt dass die Kanaren keine vollen Straßenbahnen und S-Bahnen besitzen sind sie doch momentan das kleinere Übel…

  21. Hallo Thorsten,

    das wäre keine gute Lösung gewesen.
    Nach der momentanen Panik auf Teneriffa z. Bsp. Si nd tteilweise die Einkaufsläden geschlossen, teilweise leergefegt. Einen Artz zu rufen ist auf Teneriffa eine ein Lottospiel, zustände wie im alten Rom.
    Es wird wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis es auf Gran Canaria ebenfalls so aussieht.

  22. Ich sehe es genauso wie Florian. Auf den Kanaren ist es definitiv sicherer als in Deutschland oder sonstwo in Festland-Europa. Ich würde gerne nach Fuerteventura, bin jedoch Dialyse-Patient und für Feriendialyse-Patienten ist derzeit alles gesperrt :(. Als Risikopatient hätte ich mich gerne dorthin isoliert!

  23. @ Heike: Wir fliegen auch morgen von Hamburg nach La Palma und sind noch am Rätseln. 🙂 Ich tendiere zum Fliegen. Für die Unterkunft gäbe es wohl auch keine Rückerstattung mehr.

    Weiß jemand, wie die Lage auf La Palma derzeit ist? Ich meine nicht die Zahl der Infizierten (2), sondern die Infrastruktur (Supermärkte, Restaurants und Krankenversorgung auf La Palma).

  24. Wir, eine Gruppe mit “ Menschen mit Behinderung“ wären sehr gerne geflogen 🙁 wir hatten 9 Tage Teneriffa gebucht, ich war schon im November dort, es hat mir sehr gut gefallen. Leider kommt das Reisebüro ( gebucht über ALLTOURS ) uns nicht entgegen 🙁 wir ( Betreuer) können es nicht verantworten das da noch was kommt ( Quarantäne, Flüge gestrichen usw.) Diese Menschen arbeiten in Werstätten für sehr wenig Geld 🙁 lange wurde auf diesen Urlaub gespart, mir sehr viel Freude 🙁 ALLTOURS kommt uns da in keinster weise entgegen, wir würden gerne umbuchen und zu einem späteren Zeitpunkt fliegen 🙁 leider nicht möglich 🙁

  25. Ich hoffe einfach dass man dort überhaupt noch einreisen darf die nächsten Wochen 🙏

  26. Es gibt schlimmere Orte zu stranden als La Palma. Die Bevölkerungsdichte ist dort, bis auf wenige Ausnahmen, so gering dass die Krankheit einfacher unter Kontrolle gehalten werden kann. Man ist auf jeden Fall sicherer als in Deutschland 😉

  27. Wir sollen morgen früh von Hamburg nach La Palma fliegen
    Eine Woche mit unseren erwachsenen Kindern. Ich weiß immer noch nicht, ob wir die Reise wagen können

  28. Wir haben Ferien in La Palma gebucht. Abflug 22.3.20 ab Zürich. Rückkehr 12.4.20.
    Wie wir jetzt lesen, hat es in La Palma auch schon 2 Fälle Wir befürchten nun, wenn das so weiter geht, könnten wir in La Palma stranden, weil der Flugverkehr eingestellt werden könnte, oder die spanischen Behörden die Flughäfen sperren.
    Aus diesem Grund werden wir vermutlich die Reise annullieren.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten