Oasis Wildlife Fuerteventura: Fünf süße Orix Antilopen geboren

Orixantilope_Wanda_Mama_Oasis_web

Wie der Oasis Wildlife Park in La Lajita im Süden Fuerteventuras am 08.05.2020 bekannt gegeben hat, sind im Frühling 2020 bereits fünf Säbelantilopen (Orix dammah) geboren worden.

Die Säbelantilope ist eine große Antilope von robuster Statur. Sie hat einen kräftigen Hals und eine kleine Mähne, die sich vom Kopf bis auf die Schultern erstreckt. Ihr Fell ist weiß und zum Teil braun gefärbt.

Das auffälligste Merkmal sind die nach hinten gebogenen, 1-1,5m langen Hörner. Ausgewachsene Tiere haben eine Schulterhöhe von 1,20m und wiegen rund 140kg.

Säbelantilopen fressen Gräser, Blätter und Früchte und leben in Herden bis zu 70 Tieren. Die Tragzeit der Weibchen liegt bei etwa 270 Tagen. Nach dieser Zeit wirft das Muttertier ein einziges Junges.

Willkommen Wanda!

Am 07.05.2020 hat die kleine Wanda als letztes der 5 Kälbchen das Licht der Welt erblickt. Sie ist das einzige Weibchen unter den Neugeborenen. Vor ihr wurden bereits Oasis, Fénix, Óscar und Diego geboren. Alle 5 Kälber wurden bei natürlichen Geburten in ihren Gehegen im Savannenbereich des Oasis Wildlife geboren. Alle sind gesund und toben bereits durch die „Savanne“.

Säbelantilopen sind in der Natur ausgestorben

Säbelantilopen lebten einst in der zentralen Sahara, in der große Säugetiere ansonsten eher selten vorkommen. Von Mauretanien bis Ägypten gab es einmal große Herden, zuletzt nur noch vereinzelte Gruppen im Niger und im Tschad.

Die ehemals sehr häufig vorkommende Säbelantilope wurde durch unkontrollierte Jagd ausgerottet. Es standen den Tieren in ihrem natürlichen Lebensraum quasi keine Verstecke zur Verfügung, daher ging die Ausrottung sehr schnell. In Ägypten gab es bereist 1850 keine Säbelantilopen mehr. Die letzten kleinen Gruppen gab es noch bis in die 1970er Jahre. In den Jahren 2001- 2004 stellte die Weltnaturschutz-Union fest, dass entsprechende Expeditionen keine lebenden Tiere mehr auffinden konnten und erklärten die Säbelantilope als ausgestorben.

Nur noch in Zoos und Gefangenschaft

Es mag seltsam klingen, aber die Säbelantilope ist nach der Hirschziegenantilope die am häufigsten in Zoos gehaltene Antilope. Es gab bereits den Ansatz, die Tiere auch wieder auszuwildern. Schließlich haben sie nicht ihren Lebensraum verloren, sondern wurden in diesem durch aktive Jagd ausgerottet.

In den Ländern Tunesien, Marroko, Senegal und Tschad gibt es Programme zur Wiedereinführung der Säbelantilope.

Wann kann man Òscar, Wanda und Co. auf Fuerteventura wieder besuchen?

Wie lagen es noch genau dauert, bis auch der Oasis Wildlife Park wieder seine Pforten öffnen kann, ist zur Zeit noch nicht klar. Ab dem 11.05.2020 gilt auf Fuerteventura die Phase 1 der Deeskalation. Während Phase 1 kann der Park noch nicht wieder öffnen.

Die Betreiber des Oasis Wildlife sind z.B. bei Facebook sehr aktiv und zeigen häufig Einblicke in den Alltag im Park. Trotz Ausgangssperre und geschlossenen Türen müssen die Tiere natürlich weiterhin versorgt und betreut werden. Wer der spanischen Sprache mächtig ist, kann bei den Videos, die der Park auf Facebook postet das eine oder andere über verschiedene Tiere lernen.

1 Kommentar

  1. Das passt ja super zum Muttertag in Deutschland! Herzlichen Glückwunsch an die Antilopenmama!
    Und an meine Mama: Alles Liebe zum Muttertag! Danke für alles,was du für mich tust! Ich weiss das sehr zu schätzen! Ich habe dich sehr lieb!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten