Zwischen Lobos und Lanzarote: Leiche aus dem Meer geborgen

Emerlan-Rettungsboot

Am Samstag, den 04.12.2021 wurde ein Jetski von Emerlan aktiviert. Es war im Meer schwimmend ein Objekt aufgetaucht, dass ein menschlicher Körper sein könnte. Emerlan ist ein Freiwilligen-Verein im Zivilschutz auf Lanzarote.

Der Jetskifahrer fand tatsächlich eine Leiche und aktivierte das entsprechende Rettungsprotokoll. Er sorgte dafür, dass die Leiche bis zum Eintreffen des eines Rettungsboots nicht untergehen konnte. Eine Einheit der GES kam mit einem Patrouillenboot aus Lanzarote zur Fundstelle und brachte die Leiche in den Hafen von Tiñosa auf Lanzarote.

Bei einer ersten Untersuchung der Leiche stellte die Polizei fest, dass diese „mit dem Leben unvereinbare Verletzungen“ aufwies.

Damit wurde der Fall umgehend an die Abteilung für Gerichtsmedizin und Tötungsdelikte der Guardia Civil übergeben, die die Umstände des Todes untersuchen wird.

Nach Angaben der Zeitung Lancelotdigital.com, soll die Leiche nackt gewesen sein, aber Schuhe getragen haben. Wie Lancelotdigital.com weiter berichtet, könne die Leiche noch nicht lange im Wasser gelegen haben, worauf der Konservierungszustand hinweise.

Da es sich um ein mögliches Tötungsdelikt handeln könnte, dringen kaum weitere Informationen an die Öffentlichkeit. Weder das Geschlecht der toten Person noch weitere Informationen sind derzeit bekannt. Die Guardia Civil ermittelt in alle Richtungen.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten