Auto fällt bei Überfahrt zwischen La Gomera und Teneriffa von Fred Olsen Fähre

Benchijigua-Express-(1)

Auf der Fähre „Benchijigua Express“ der Fährgesellschaft Fred Olsen soll es Ende August 2022 zwischen La Gomera und Teneriffa zu einen ungewöhnlichen Zwischenfall gekommen sein. Dies berichtet das auf Luft- und Seeverkehr spezialisierte Nachrichtenportal „PuentedelMando.com“ („Kommandobrücke“) des kanarischen Journalisten Juan Carlos Díaz Lorenzo am 29.08.2022 unter Berufung auf Informationen aus „verschiedenen Quellen“.

Auf der Überfahrt von San Sebastián de La Gomera nach Los Christianos auf Teneriffa ist ein Auto aus bisher unbekannten Gründen über Bord gefallen. Das Auto befand sich in der ersten Reihe direkt am Heck der Fähre. Diese Position ist ein Privileg der Passagiere, die einen Aufpreis für die „Goldklasse“ bezahlt haben. Die Goldklasse ermöglicht es den Kunden, als erste auf die Fähre zu fahren und diese auch als erste zu verlassen.

Die Fährgesellschaft soll eine Untersuchung eingeleitet haben, um die Ursachen für das höchst ungewöhnliche Ereignis zu erkunden.

„Als an Bord Alarm gegeben wurde, sind einige Besatzungsmitglieder zur Terrasse am Heck gelaufen, um die sich dort aufhaltenden Passagiere zu fragen, ob sie zufällig etwas beobachtet oder gar mit der Handykamera gefilmt oder fotografiert haben“, berichtete eine der Quellen an Bord des Schiffes.

Die Besatzung des Autodecks besteht aus Leuten mit viel Erfahrung. Sie weisen die Autofahrer grundsätzlich an, die Handbremse anzuziehen und einen Gang einzulegen. Die Fahrer der Fahrzeuge in der Goldklasse müssen zusätzlich die Lenkung ganz nach rechts einschlagen. Anschließend werden die Räder mit Gummikeilen zusätzlich verklemmt. Bei der Sicherung der Fahrzeuge gilt außerdem ein vier- bzw. sogar sechs-Augen-Prinzip.

Der Flottendirektor von Fred Olsen soll auf eine Anfrage von PuentedelMando.com bezüglich des Vorfalls nicht geantwortet haben.

Dass ein Auto von einer spanischen Schnellfähre fällt, ist ein sehr ungewöhnliches Ereignis.

Allerdings gab es in 2010 und 2014 ähnliche Fälle. In 2010 erreichte die Fähre „Alborán“ der Gesellschaft Acciona Trasmediterránea den Hafen von Ceuta mit einem LKW, der an der Heckrampe über Bord hing, aber zum Glück noch nicht über Bord gefallen war.

Ähnliches ereignete sich in 2014 auf dem Katamaran „Bencomo Express“, ebenfalls von Fred Olsen, bei seiner Ankunft im Hafen von Agaete auf Gran Canaria nach einer rauhen Überfahrt.

In beiden Fällen konnte das Personal die Situation mit ihrer Erfahrung und dem Einsatz von Kränen lösen, bevor die Fahrzeuge ins Meer fielen.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

5d435915507740c49b32942e1666f82b
https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/ banner 300x250 Bestimme den Lohn

7 Kommentare

  1. Ja daran erkennt man nichts ist unmöglich. Solange kein Mensch zu Schaden kam kann man den Verlust hinnehmen. Mal abgesehen von den Schmierstoffen die jetzt ins Meer gelangen. Routine ist sehr gefährlich und bei weiß Gott wievielen Überfahrten kann es wie geschehen noch so oft gesichert werden vorkommen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten