Spanier kaufen weniger Immobilien im Ausland

Spanische Staatsbürger haben im ersten Quartal 2012 für rund 95 Mio. Euro Immobilien im Ausland gekauft. Damit hat sich die Investitionsfreude der Spanier bei ausländischen Immobilien gegenüber dem Vorquartal nahezu halbiert.

Fehlende Finanzierung, geringere Einkommen und die hohe Arbeitslosigkeit haben den Spaniern die Möglichkeiten zum Investieren im Ausland genommen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Spanien-Nachrichten