Polizei untersucht zwei mögliche Ursachen für Waldbrand auf Gran Canaria

Waldbrand

Die Ermittlungen über die Ursache des verheerenden Waldbrandes auf Gran Canaria, der in der zweiten Augusthälfte 2019 rund 9.300 Hektar Fläche vernichtet hat, gehen derzeit in zwei Richtungen.

Eine Hypothese geht davon aus, dass das Feuer durch einen Defekt in einer Stromleitung verursacht worden sein könnte. In der Nähe des Ursprungs des Feuers befindet sich ein Hochspannungsmast.

Die zweite Hypothese nimmt an, dass es sich um Brandstiftung durch einen Pyromanen gehandelt haben könnte.

Für beide Thesen könnte sprechen, dass vor wenigen Monaten an genau derselben Stelle schon mal ein Brand entstanden war, der jedoch kein weit reichenden Folgen hatte, weil er rechtzeitig gelöscht werden konnte.

Auch wenn die Ermittlungen sich noch über Wochen oder gar Monate hinziehen können, ist die Guardia Civil zuversichtlich, die Brandursache aufklären zu können.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten