Reservierungen für Sommerferien auf Kanaren stagnieren

Reservierungen-Kanaren-Sommer-2022

Im Allgemeinen sind die Sommermonate auf den Kanaren gute Monate für die Tourismusbranche. Das kann jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich der Tourismussektor über ausbleibende Buchungen Sorgen macht. Dies liegt daran, dass es „weniger Reservierungen gibt als vor der Pandemie“, erklärte José Juan Lorenzo, Geschäftsführer der kanarischen Agentur für Tourismusmarketing Promotur, vor Journalisten. Trotz der Unsicherheiten, die die Märkte beherrschten, zeigte Lorenzo sich aber dennoch optimistisch.

Die Kanaren können zufrieden sein, dass sie die Flugverbindungen und Flugkapazitäten wiedergewinnen konnten, die sie in den Jahren vor der Pandemie hatten. „Global betrachtet…, übertreffen wir schon die [geplanten] Passagierkapazitäten vor der Pandemie…“, erklärt er. „Der Sommer präsentiert sich mit einer sehr hohen Flugkapazität, die den Sommer 2019 übertrifft, und der Winter kommt mit noch besseren Zahlen“, führt er weiter aus.

Der Inlandstourismus zwischen den Kanaren und vom spanischen Festland gilt in diesem Jahr wiederholt als fundamental, um den Sommer auf den Kanaren zu retten. „Wir sind noch nicht bei 100%. Die Reservierungen liegen im Vergleich zum Sommer 2019 rund 36% darunter. Die Reservierungen kommen mit Verzögerung, aber sie kommen. Die Fluganbindung ist sehr gut, und die Umsätze kommen noch besser. Es wurde großartiges geleistet“, zeigt sich Lorenzo zuversichtlich.

Tatsächlich unternehmen die Tourismusverantwortlichen auf den Kanaren zurzeit große Anstrengungen, um mit groß angelegten Werbekampagnen spanische Urlauber anzulocken.

Auch das Fremdenverkehrsamt von Fuerteventura bemüht sich darum, neue Märkte in Spanien zu eröffnen. So präsentierte das Fremdenverkehrsamt kürzlich die Vorzüge Fuerteventuras als Ziel für Kongresstouristen vor 150 spezialisierten Reisevermittlern in Barcelona und Madrid.

Inflation und Personalmangel an Flughäfen und bei Fluggesellschaften als Bedrohung

Der Geschäftsführer von Promotur nannte die steigenden Inflation ausdrücklich als mögliche Bedrohung für die kommende Sommersaison auf den Kanaren, da steigende Preise die Reiselust dämpfen könnten.

Neben der Gefahr von Preissteigerung bereitet der Reisebranche in ganz Europa zurzeit der Personalmangel bei Fluggesellschaften und Flughöfen Kopfzerbrechen.

Schon zu Pfingsten zeigte das Chaos an vielen Flughäfen Europas, dass sich wohl nicht die gesamten geplanten Flugkapazitäten auch tatsächlich in die Realität umsetzen lassen dürften.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

0aeaff598b324711bcb7cfc6b8d0e3fe
https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/ banner 300x250 Bestimme den Lohn

30 Kommentare

  1. Mich erstaunt im Bericht die Formulierung „vor der Pandemie – nach der Pandemie“.
    Wissen da die Spanier mehr? Zumindest hier in Deutschland spekuliert die Politik bereits mit dem nächsten Szenario, von Oktober bis nächste Ostern wieder Maskenpflicht usw.
    Und was die Zurückhaltung beim Buchen angeht: Der Kommentar von Jörg hat es auf den Punkt gebracht ! Es sind nicht die leicht gestiegenen Urlaubspreise, sondern vor allem die extrem gestiegenen Lebenshaltungskosten speziell in Deutschland, zumal die gravierenden Kostensteigerungen (Elektroenergie, alle Heizmedien usw.) bis dato wegen vertraglicher Preisbindung beim Endverbraucher noch gar nicht zu spüren waren. Da sind die in einigen Kommentaren angesprochenen Problemchen mit der Sauberkeit in Costa Calma nun in der Tat Nebensache. Mir persönlich hat sich übrigens nie erschlossen, was, außer dem Strand, an dem künstlich angelegten Hotel – Legoland – Ort schön war. Es gibt wahrlich schönere Küstenorte auf Fuerte. Wir sollte uns vor allem
    darauf einstellen, dass nach der gerade erst beginnenden Wirtschaftskrise, deren Ursachen nur zum Teil in der Pandemie und dem Russland-Ukraine- Krieg zu sehen sind, nichts mehr so sein wird wie es mal war, auch nicht in der Tourismusbranche.
    Aber wenn dann das Ergebnis so aussieht, dass der expandierende Massen-Billigtourismus mit den unsäglichen AI-Hotels in die Schranken gewiesen wurde, hat das ganze sogar noch was Gutes…

    • Welcher Küstenort wem gefällt, steht hier doch gar nicht zur Debatte, unnötiger Kommentar. Geschmäcker sind zum Glück verschieden. Und selbst, sollte es sich bei der Verschmutzung der Insel und der immer zunehmenden Unfreundlichkeit auf Fuerteventura ,von dem Wasserproblem ganz zu schweigen, nur um Problemchen handeln , könnte es doch tatsächlich passieren, dass genau deswegen die Touristen ausbleiben, die die Insel dringend benötigt. Wie kann es nur passieren, dass in einem zivilisierten EU-Land Menschen, wozu natürlich auch Touristen zählen, über Tage kein Wasser haben. Wie soll man die großen Probleme lösen, wenn man nicht schon die kleinen löst.

  2. Fliege seit 20 Jahren nach Fuerteventura, die ersten Jahre mit Kinder, mittlerweile nur noch zu zweit. Mich störte zunehmend mehr der Schmutz. Wir waren immer in Costa Calma, das Wäldchen ist eine Katastrophe, die vielen nicht entsorgten Hundehaufen machen es nicht besser. Die Gehwege sind teilweise von überhängenden Bäumen nicht nutzbar. Schade, waren dieses Jahr das erste Mal auf Madeira . Zwar fehlten die langen Strände, aber ansonsten war alles top. Nette, freundliche Menschen, alles sehr sauber und tolle Wanderwege.

  3. Hauptproblem m.E. der Automarkt. Mietwagen und die Gebrauchtwagen katastrophe, sodass sowohl Hotelgäste als auch Ferienwohnungsnutzer nun das Problem haben dass die Kiste mehr kostet als der Flug, viel mehr. Schon bei 2 Wochen ist das Auto teurer als der Flug. Bei längeren Aufenthalten kostet es heute so viel Miete wie früher der Kauf…

    • Sie scheinen ein Problem völlig eigennützig zu verdrängen. Die bisherigen Flugpreise waren unangemessen niedrig… wenn ein Mietwagen für 2 Wochen teurer ist, sind die FLUGPREISE die Ursache. Tipp: einfach umparken im Kopf und beim Buchen. Es gibt auch schöne Ziele in der Heimat für Menschen mit weniger finanziellen Mitteln. Unsere Enkel wollen auch noch atmen und nicht vertrocknen oder ertrinken, je nach Wohnort.

      • Stöhn. Was manche Leute von sich geben. Tipp, wenn Ihnen irgendetwas noch zu billig erscheint (keine Sorge das wird jetzt laufend besser, es galoppiert die Inflation) einfach freiwillig mehr zahlen.

        Ihnen ist der Flug zu billig? Kaufen sie co2 Zertifikate z.b. LH erlaubt das Flug wird so 50% teurer
        Benzin zu billig? Spenden sie an deutsche Staat
        Auto zu billig? Geben sie Vermieter grosszügig Trinkgeld

        Usw.

        Manche Leute wissen nicht ein und aus und dann gibt es diese Leute die meinen alles noch zu billig öko co2 blabla „wenn ihnen Fuerte zu teuer ist sollen sie doch am Baggersee Urlaub mchen“

        Übrigens ein sehr deutsches Phänomen.

      • @ Tipp:Ute …. bleiben SIE mit Ihren Kindern und Enkeln in unserem schönen Land und posten oder kommentieren bitte dann in der hiesigen Ruhrpost oder dem thüringischen Wanderfalken Ihre Erlebnisse und Reaktionen Ihrer glücklichen Angehörigen.
        Ihre neue Regierung wird es zu schätzen wissen – deren Sprüche zumindest sind schon auf grünfruchtbaren Boden gefallen … Schlimm, wenn eine nicht gewählte Minderheit sich aufschwingt, der überwältigenden Masse ihre kruden Ideen aufzuzwängen

        Fuerteventura und nachegelagerte Inseln werden Sie Ihrem Posting zufolge nie wieder betreten können, und irgendwie drängt sich hier der Verdacht auf, dies ist auch besser so ….

    • Wo mietet ihr denn Autos ? bei Cabrera bezahle ich für eine Woche Crossland, 152 €…….und wer mehr will, muss eben mehr bezahlen, schaue mal was du bekommst bei Cabrera / Cicar. Das bekommst du bei keinem anderen …..und das durfte ich 30 Jahre genießen…im übrigen habe ich immer Autos eine oder zwei Klassen höher bekommen……die 5 € am Tag im vergammelten Panda sind ja nun vorbei…..es gibt überhaupt kein Problem…und der Sprit kostet wenn du aufpasst nur 1,45 € Super und wer Häuser in Pared mietet kann auch bezahlen …und zu Fuss ist Fuerte ein Hammer…….

        • Du hast dir die Antwort ja selber gegeben—-FRÜHER…..ich habe festgestellt FRÜHER ist immer vorbei……bei mir zumindest……….
          Hast du die in letzten Jahren Gehaltserhöhungen bekommen ?……FRÜHER ist so ein Begriff, den braucht keiner bei dem was in der Welt gerade los ist…..ist meine persönliche Einstellung.

          Gruß F.W.

  4. Habe letzten Dezember für 4 Wochen AI € 1.400,– bezahlt, in diesem Jahr beträgt der Preis € 3.600,– wobei der im Preis enthaltene Direktflug (statt 1 Stop) alleine schon € 1.000,– kostet.
    Da sind einige, die sich ein goldenes Näschen verdienen wollen; für das Geld kann ich auch gerne in die Karibik fliegen.
    …. so hält man die Fuerte Reservierungen auf niedrigem Niveau.

    • Mal ganz ehrlich…
      1400 Euro für 4 Wochen All In. Was soll da ein Hotel noch verdienen????
      Dieser AI Wahnsinn muss aufhören. Der macht die Insel kaputt.

      • Das stimmt–Sag ich schon lange..Ai müßte abgeschafft werden.
        Vielleicht kehrt dann auch wieder ein wenig Esskultur in den Hotels ein

      • Moin Thomas,
        da hast du völlig recht, was noch viel schlimmer ist, ist die Qualität und die Menschen quälen es sich rein….Haupsache satt……

      • 🙂 man weiß nicht in welcher Besenkammer sich Raffi aufhalten durfte..smile
        Aber ich denke es war auch nur ein wenig Jägerlatein.

  5. Ich bekam heute eine Annullierung von EasyJet für die Flüge am 1.11. und 22.11.2022 von Basel. Plötzlich fliegen die Mittwochs statt Dienstags. Zum Glück kann ich mein Apartment und meinen Mietwagen noch umbuchen. Aber lustig ist der Mehraufwand nicht, zumal etliche sicherlich Hotels gebucht haben, die nicht stornierbar oder kostenlos änderbar sind. Großes Lob an Cicar, die eine Änderung ohne Mehrkosten sofort bestätigten. Das Hotel, in dem ich letztes Jahr war, kostet übrigens fast zur gleichen Reisezeit dieses Jahr ziemlich genau das Doppelte. Ich überlege mir ernsthaft, künftig ein anderes Reiseziel zu suchen, obwohl ich Fuerteventura sehr liebe.

    • warum fliegst du dann nicht Mittwochs, bist du allergisch auf Mittwochflüge? 1 Tag später ist doch egal

      zumindest bei TUIfly wurde von mir kein Aufpreis verlangt wenn der Flug verschoben wurde seitens der Airline. Aber natürlich war das bevor das Cancel-Wie-Du-Lustig-Bist Gesetz kam.

  6. Moin,
    was kostet denn ein Flug nach Fuerte hin und zurück….Steuerermässigt….aha, ein Cortado largo 1,60 noch Fragen ? eine Flasche Wasser 0,5l – 80 cent…..oh….ein Auto bei Cabrera Medina 152 € pro Woche…
    das ist wohl nicht das Problem…
    Die Qualität ist dermassen schlecht geworden…..es gibt keine Tischdecken mehr, Objekte werden seit Jahren nicht vermietet.
    Die Preise sind ganz moderat erhöht wurden, die Freundlichkeit wird immer weniger.
    In Morro gibt es zwei Gastro Einheiten die ich noch besuche……ein Glas Wein Rioja plus ein Wasser 0,5 = 4,50 mit Blick auf den Atlantik, das ist ein tolles Verhältnis, ich habe dort bestimmt 18 x , auch bei Eis und Kaffee gesessen , genauso im Casa Menso…die sind so lieb….
    Ich bezahle gerne etwas mehr, wenn das Verhältnis stimmt….
    Warum sind auf der deutschen Karte andere Preise, gehts noch ?
    Die Landschaft, die Farben, einfach genial…..trotzdem war es nun nach 30 Jahren das letzte mal..
    Schritte nach hinten und sparen bringt für den Geschäftsmann oder Frau gar nix….das haben andere Gemeinden hier in Deutschland vorgemacht….
    Die Leute haben genug Geld, nur sie wollen es auch ausgeben können, dafür brauchen sie Möglichkeiten….siehe Camping und Wohnmobile, wie oft habe ich gehört in 8 / 10/ 12 ect. sind wir wieder da….3x 4x im Jahr , sind ja nicht nur Ausnahmen…..
    Positiv ist mir aufgefallen, die Sauberkeit in Jandia und Morro ist viel bessr geworden….
    Nun macht es mal alle gut und freut euch in der Urlaub fahren zu können..

    Grüße Frank

  7. und die airlines vermiesen mit Flugabsagen und Flugplanänderung die Situation noch mehr, sodass man sich überlegt, ob man überhaupt in den Urlaub fliegen soll?

      • Richtig, denn sie wollen mit Ihrer Leistung Geld verdienen. Nur ist die abgelieferte Leistung schlichtweg katastrophal. Bin gerade letzte Woche mit der Condor mangels Alternativen geflogen. 2 Stunden zu spät weg von Fuerte, gerade noch vor Flughafenschliessung in Frankfurt reingekommen. Ich bin in den letzten 3 Jahren sicherlich 10 Mal hin und zurückgeflogen, keiner der Flüge war pünktlich.

        • Seit Germania eingestampft wurde, bin ich noch nie wieder guten Gewissens mit einer deutschen Airline geflogen. Entweder gingen sie rechtzeitig pleite, stornierten ihre Flüge oder wechselten die Abflugzeiten, nicht dramatisches aber nie eine Verlässlichkeit im Hinterkopf.

          Da ich prinziepiell NUR über eigene Erfahrungen schreibe:
          Seit 2016 bin ich ca. 10x mit Ryaniar von Berlin geflogen.
          Sommer und Winter – Erfahrung hierzu ist einfach zu kommunzieren:

          0 Absagen oder Verlegungen,
          10 x Hinflüge auf die Minute pünktlich Start,
          10 x Rückflüge ebenso.
          Bordservice genau so freundlich wie anderswo (oder freundlicher),
          Getränke inkl. Kaffee gut und minimal günstiger – Gepäck null Probleme

          Flugpreis (da konnte ich mir jedesmal für die Differenz zu Condor & Co noch das Mietauto für den betreffenden Zeitraum leisten)

    • Ja das macht es auch nicht besser. Den Stress brauche ich nicht, das der Flug storniert wird,die Koffer nicht mitkommen, ich umgebucht werde. Hab schon verstanden was für Gründe es dafür gibt aber ich möchte das nicht. Werde deshalb nicht im September fliegen. Vielleicht November, mal kucken wie es dann aussieht.

  8. ..die Mehrkosten durch die Inflation, für einen Haushalt in Deutschland, entsprechen locker einem 2-wöchigen Urlaub in Fuerte. Echt traurig.
    In Fuerte zu wohnen wird immer mehr zu einer Option, obwohl auch die Kosten auf den Kanaren gestiegen sind.

  9. Wer sich da wundert, muss irgendwie weltfremd sein. Explodierende Preise überall, Energiekosten auf Rekordniveau und bei allem kein Ende in Sicht. Dazu der Krieg in der Ukraine, der die Leute verunsichert. Die Liste ist endlos zur Zeit.
    Da ist es doch mehr als normal, wenn viele Leute es sich entweder nicht mehr leisten können in Urlaub zu fliegen, oder sie halten in diesen Zeiten ihr Geld zusammen.
    Ohne schwarz malen zu wollen, dürfte dies alles erst der Anfang sein und nicht in Monaten repariert werden können.
    Die Kanaren sollten sich auf schwerere Zeiten einstellen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten